Ich tauche seit meiner frühen Jugend. 1998 habe ich das Tauchen in der Jugendgruppe eines VDST Vereins angefangen. Sehr schnell entwickelte sich daraus eine Leidenschaft, die mich seit dem niemals losgelassen hat. Mit 18 Jahren wurde ich VDST Tauchlehrer und begann nach der Schule als Tauchlehrer im Ausland zu arbeiten, bis ich anfing Biologie zu studieren. Während meines Studiums entdeckte ich das technische Tauchen für mich als neue Herausforderung und lernte 2010 GUE kennen um einen Trimix-Kurs zu absolvieren. Zunächst war mir nicht ganz klar, weshalb ich als inzwischen gestandener CMAS-Instructor mit weit über 1000 Tauchgängen und bereits Erfahrung mit Trimix einen Fundamentals – also einen Anfängerkurs – belegen sollte. Was mir zunächst wie Arroganz vorkam – denn schließlich tauchen alle nur im Wasser – entpuppte sich Rückblickend betrachtet als das Beste, was mir in meiner Tauchkarriere passiert ist. War ich mir vor dem Kurs relativ sicher, dass mir nicht mehr viel beizubringen sei, vor allem nicht was die Grundlagen des Tauchens betrifft, so war mir danach umso mehr klar, dass die Art und Weise wie die Ausbildung bei GUE funktioniert, genau das war, wonach ich im Tauchsport schon immer gesucht hatte.  Mein Ziel als Tauchausbilder war es schon immer, meinen Schüler die best mögliche Ausbildung zu ermöglichen. Mir wurde klar, dass dieser Anfängerkurs mein Tauchen nachhaltig verändert hatte – das war der Tag an dem ich mich entschloss, GUE Instructor zu werden.

Allerdings ist GUE Instructor zu werden ein ziemlich arbeitsreiches Unterfangen, das in der Regel mehrere Jahre dauert. In diesem Zuge absolvierte ich nicht nur, weshalb ich ursprünglich zu GUE gekommen war, den Tech 1, sondern entdeckte auch meine Leidenschaft für das Höhlentauchen. Ziemlich genau 6 Jahre nach meinem Einstieg bei GUE wurde ich 2016 GUE Fundamentals Instructor und kann nun endlich die Philosphie und Passion die mit GUE verbunden ist, an meine Schüler weitergeben.